Airbnb veröffentlicht Reisebericht Österreich: 2017 übernachteten rund 770.000 Gäste aus 187 Ländern bei Gastgebern in ganz Österreich
Airbnb veröffentlicht Reisebericht Österreich: 2017 übernachteten rund 770.000 Gäste aus 187 Ländern bei Gastgebern in ganz Österreich

Von /

Airbnb veröffentlicht Reisebericht Österreich: 2017 übernachteten rund 770.000 Gäste aus 187 Ländern bei Gastgebern in ganz Österreich

Hier geht’s zum Download des Reiseland Österreich Report – Airbnb 2017

  • Starkes Wachstum außerhalb der großen Städte und in Ferienregionen
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste ist 3,4 Nächte
  • Die gastfreundlichsten Städte sind Bad Ischl, Reutte und Bregenz

Im Jahr 2017 hießen Gastgeber auf Airbnb in ganz Österreich 770.000 Gäste willkommen. Insgesamt haben bis heute 2 Millionen Gäste ihre Unterkunft in Österreich über Airbnb gebucht. Das geht aus dem Reisebericht Österreich 2017 hervor, den Airbnb heute veröffentlicht hat. Er gibt eine Übersicht über die Gäste, die 2017 über Airbnb nach Österreich und in die einzelnen Bundesländer gereist sind.

Mit über 770.00 Gästeankünften in 2017 ist das Interesse der Reisenden, die über Airbnb nach Österreich reisten ungebremst. Insbesondere in den Ferienregionen außerhalb der Großstädte verzeichneten Gastgeber auf Airbnb starken Zuwachs. 2017 gab es 77% mehr Gästeankünfte außerhalb der fünf einwohnerstärksten Städte* Österreichs im Vergleich zum Vorjahr. Als gastfreundlichste Städte wurden Bad Ischl, Reutte und Bregenz bewertet.

Das Durchschnittsalter der Gäste betrug 35 Jahre, wobei der Anteil an männlichen und weiblichen Reisenden jeweils bei 50% lag. Die Gruppengröße der Reisenden die ihre Unterkunft auf Airbnb buchten, betrug im Durchschnitt 2,6 Personen. Die Reisenden auf Airbnb bleiben durchschnittlich 3,4 Nächte in Österreich.

Die meisten Gäste, die 2017 Österreich über Airbnb besuchten, kamen aus Deutschland, gefolgt von den USA und Österreich selbst. Zwar spiegeln die 770.000 Gästeankünfte noch einen kleinen Teil der insgesamt über 43 Mio. Ankünfte in ganz Österreich* wieder, führen jedoch vor allem dazu, dass Reisende Österreich noch authentischer erleben, vor allem auch außerhalb der touristischen Stadtzentren und in den ländlichen Regionen. Zudem können österreichische Gastgeber über Airbnb eine weite internationale Zielgruppe ansprechen. So war Asien 2017 die drittstärkste Herkunftsregion mit Reisenden u.a. aus China, Südkorea und Japan.

„Österreich ist mit seiner facettenreichen Kultur und vielfältigen Landschaft ein attraktives Reiseziel, das auch auf Airbnb ein stetiges Wachstum erfährt, vor allem in den ländlichen Regionen. Wir freuen uns, dass immer mehr Gäste in den Genuss der Gastfreundschaft der Gastgeber auf Airbnb kommen und so Österreich authentisch durch die Augen der Einheimischen erleben können.” 

Alexander Schwarz, Geschäftsführer Airbnb Deutschland

Aber auch die Nutzung von Airbnb durch Reisende aus Österreich hat stark zugenommen: Fast 600.000 Österreicher buchten 2017 eine Unterkunft auf Airbnb, davon über 64.000 innerhalb Österreichs. Die meisten von ihnen kamen aus Wien. Gäste wählen Airbnb, weil sie ein authentisches Reiseerlebnis suchen und in die lokale Kultur vor Ort eintauchen wollen. 79% aller Gäste auf Airbnb geben an, dass sie sich für Airbnb entscheiden, weil sie das Reiseziel aus den Augen der Einheimischen erleben möchten. Sie schätzen die Tipps ihrer Gastgeber, z.B. für Restaurants und Geschäfte, die sich oft in der Nähe der Unterkunft und daher außerhalb der klassischen touristischen Hotspots befinden.

Die Gastgeber in Österreich sind überwiegend Privatpersonen – sogenannte Home Sharer –, die einzelne Zimmer in ihrem Zuhause kurzzeitig an Reisende vermieten oder ihre ganze Wohnung, wenn sie beispielsweise selbst beruflich oder privat unterwegs sind. Gäste können aber über Airbnb auch in traditionellen Unterkunftsarten wie in Ferienhäusern, Bed & Breakfasts, Pensionen, Serviced Apartments oder Boutique Hotels übernachten.

Airbnb arbeitet proaktiv mit Städten und Tourismusorganisationen zusammen, um einen verantwortungsvollen Tourismus zu unterstützen. Weltweit hat Airbnb bereits mit über 400 Städten und Kommunen sowie über eine nationale Vereinbarung mit 23.000 französischen Gemeinden eine Vereinbarung zur automatisierten Einhebung und Ausschüttung von Beherbergungsabgaben geschlossen. Im deutschsprachigen Raum besteht eine solche Vereinbarung z.B. mit den Städten Zürich, Frankfurt und Dortmund und auch in Österreich hat Airbnb den Austausch zu einer solchen Vereinbarung bereits u.a. der Stadt Wien, sowie den Ländern Salzburg, Tirol, Oberösterreich sowie der Steiermark proaktiv angeboten.

*Quelle: Österreich Werbung https://www.austriatourism.com/tourismusforschung/tourismus-in-zahlen/

Der Airbnb-Pressebereich dient als Informationsquelle für Journalisten. Alle Unterkünfte und Entdeckungen, die in diesem Pressetext beschrieben sind, dienen ausschließlich zur Inspiration und Veranschaulichung. Airbnb spricht keine Empfehlungen zu diesen oder anderen Unterkünften oder Entdeckungen auf der Airbnb-Plattform aus.

Bei Fragen, Anmerkungen oder sonstigen Anliegen kannst du dich an press@airbnb.com wenden.